Geschichte

50 Jahre DEUTZ-AKKORDEON-ORCHESTER KÖLN

Liebe Freunde des DEUTZ-Akkordeon-Orchester Köln,

kaum zu glauben: Unser Orchester feierte 2007 sein 50-jähriges Jubiläum!

Auch im Jubiläumsjahr haben wir erfolgreiche, gut besuchte Auftritte absolviert. Neben zwei Auftritten am Tanzbrunnen in Köln und einem in Köln-Porz sind besonders das Konzert in Bonn beim Bonn-Fest und unsere Reise zum Akkordeon-Festival nach Lille (Frankreich) hervorzuheben. Unsere Dirigentin Olga Belyaeva führte das Orchester souverän durch alle Proben und Auftritte.

Den Abschluss und Höhepunkt des Jubiläumsjahres bildete das Jubiläums-Galakonzert am 25. November 2007 in der Musikhochschule Köln. Zusammen mit unseren musikalischen Gästen, dem DEUTZ-CHOR KÖLN unter der Leitung von Heinz Walter Florin und dem Vibraphonisten Timafei Birukou, ist damit das Jubiläumsjahr glanzvoll ausgeklungen.

Das DEUTZ-Akkordeon-Orchester Köln beim Jubiläums-Galakonzert 2007 in der
Musikhochschule Köln. Dirigentin: Olga Beliaeva
.

 

Geschichte und Geschichten  

Am Anfang stand ein Lehrlingsorchester. Fünf junge Musiker haben sich 1957 zusammengefunden - aus Liebe zur Musik und zu einem außergewöhnlichen Instrument: dem Akkordeon.

 

Unsere fünf jungen Musiker des Jahres 1957 haben ihre Liebe zu diesem Instrument und ihre Begeisterung für die Musik, unter Leitung des Dirigenten Sieghard Porkert, fortan erfolgreich unter Beweis gestellt. Unterrichtet wurde das kleine Orchester von Eva Donay, die es sehr bald auf die Erfolgsspur brachte. Bereits 1958 wurde es Mitglied im Deutschen Harmonikaverband.

 Man sprach über das Deutzer Akkordeon-Orchester - im Betrieb und außerhalb. So interessierten sich bald weitere Mitarbeiter der Klöckner-Humboldt-Deutz AG und andere Musiker dafür. Aus dem „Lehrlingsorchester“ wurde ein Klangkörper von achtzehn Spielern. Der neue Name: KHD-Akkordeon Orchester Köln. 

Über diese Zeit erzählt sehr schön Wolfgang Roth, Orchestermitglied von 1960 bis 1964: „Es gibt nur Gutes zu berichten. Meist war es harmonisch. Bei neuen Stücken übte jeder oder jede Stimme erst einmal einzeln, dann alle zusammen.“  Was wurde geübt und gespielt? Wolfgang Roth: „Als relativ junges Orchester spielten wir Standardwerke...wie „Ein Abend bei Paul Lincke“, „Schwarzwaldmädel“, die „Amboss-Polka“ und „Granada“.  Auf Sieghard Porkert folgte Reginald Bäffgen.

1970 übernahm dann Eva Donay die Leitung des Orchesters. Ihrem unermüdlichen Einsatz und ihrer anspruchsvollen Ausbildung ist es zu verdanken, dass immer wieder Nachwuchsmusiker zum Orchester stießen, sodass ständig fünfzehn bis zwanzig Spielerinnen und Spieler gemeinsam auftreten konnten. Erste Auftritte gab es bei Jubilarehrungen, Lehrlingslossprechungen, Weihnachtsfeiern. Später kamen Konzertreisen hinzu - z. B. nach Oberursel und nach Bad Honnef zum Akkordeonwettbewerb Mittelrhein - bei starker Konkurrenz und mit sehr gutem Erfolg. Noch war es ein „Lehrlingsorchester“. Doch Eva Donay führte die jungen Musiker schnell zur Orchesterreife. Bald gab es auch Wochenendseminare, in denen die Orchesterleiterin ihre Musiker intensiv schulte und auf Konzerte vorbereitete. 

So konnten im Jubiläumsjahr 1997 vierzig erfolgreiche Jahre bilanziert werden. Und die Geschichte geht weiter. Ebenfalls 1997 wurde aus der KHD die DEUTZ AG. Und aus dem KHD-Akkordeonorchester Köln wurde das DEUTZ-AKKORDEON-ORCHESTER KÖLN. Bei den  jährlich im Herbst stattfindenden Jahreskonzerten gibt es immer viel Beifall für das Orchester

Die Stadtbezirkskonzerte waren sehr beliebt, die Auftritte bei der Bundesgartenschau Bonn, bei Kongressen und Matineen im Kölner Tanzbrunnen immer ein Publikumsmagnet. Musiziert wurde unter anderem auch mit dem KHD-Chor, später dem DEUTZ-CHOR KÖLN - auch er ein Kind der DEUTZ AG. Eine fruchtbare, musikalisch und persönlich gelebte Freundschaft, die immer wieder gemeinsame und erfolgreiche Auftritte mit sich brachte und bringt.

Bereits 1984 gab es eine erste Plattenaufnahme mit dem bezeichnenden Titel „Tanzende Finger“ - eingespielt im Erholungshaus Bayer Leverkusen. Und Mitglieder des Akkordeonorchesters bekamen bei verschiedenen Anlässen wie „Jugend musiziert“ Preise. Erfolge die auf die professionelle Ausbildung der Spieler durch Eva Donay zurückzuführen sind und indirekt das ganze Orchester auszeichneten.

Nie sah sich das Orchester zudem als reinen Selbstzweck. Freude wollte es mit der Musik vermitteln. Aber auch helfen. Dafür stehen die vielen Benefizveranstaltungen, die das soziale Engagement des Orchesters und seiner Mitglieder belegen. Und immer wieder „tourte“ das DEUTZ-AKKORDEON-ORCHESTER KÖLN durch die nahe und ferne Heimat. Bis Garding und St. Peter Ording, Mannheim und Oberursel, nach Gottmadingen und Übersee (Chiemsee). 1990 dann auch die erste Auslandsreise - nach Neerpelt (Belgien), später nach Alba Adriatica (Italien). Und ein Höhepunkt 2007: Aus Anlass der Städtepartnerschaft zwischen Köln und Lille reiste das DEUTZ-AKKORDEON-ORCHESTER KÖLN im Mai 2007 als musikalischer Botschafter der Stadt Köln nach Frankreich. 

Eine Ehrung, die dem DEUTZ-AKKORDEON-ORCHESTER KÖLN am 8. April 2001 zuteil wurde gilt als ein Ausdruck von Professionalität und hoher Könnerschaft. Im Rahmen eines Konzerts wurde das Orchester mit dem Preis der Unger-Stiftung ausgezeichnet. 

Mit der Geschichte des Akkordeon-Orchesters ist ein Name auf das Engste verflochten: Eva Donay. Sie gab am 20. November 2005 in der Stadthalle Köln-Mülheim unter dem Titel „Einfach märchenhaft“ nach 35-jähriger Orchesterleitung ihr Abschiedskonzert. Und hat in Olga Beliaeva am 1. Januar 2006 eine würdige Nachfolgerin gefunden. 50 Jahre DEUTZ-AKKORDEON-ORCHESTER KÖLN - es ist eine kleine und feine Geschichte, die nicht nur große musikalische Höhepunkte aufweist und Persönlichkeiten benennt, die dieses Orchester geprägt haben. Es ist auch eine Geschichte, die eng mit der DEUTZ AG zusammenhängt und damit die beispielhafte Unternehmensphilosophie dokumentiert. Auch ist das Orchester ein Teil der reichen Kultur der Stadt Köln.  

Unsere Jahreskonzerte der letzten Jahre 

2000        „Wie es Euch gefällt“

2001        „Vorwiegend heiter“

2002        „Musikalische Leckerbissen“

2003        „FanTastische Melodien“

2004        „Europa im EinKlang“

2005        „Einfach märchenhaft“

2006         Herbstkonzert

2007        Jubiläums-Galakonzert

2008        Jahreskonzert

2009        Herbstkonzert "Musik kennt keine Grenzen"

2010        Herbstkonzert

2011        Herbstkonzert

2012        Adventskonzert

2013        Gründungskonzert "Wir starten neu" (Atrium Kalk-Karree)

2014        Neujahrskonzert "Neues Jahr - Neue Welt" (Atrium Kalk-Karree)

2015        Neujahrskonzert "Köln-Deutz goes Brasil" (Atrium Kalk-Karree)

2016        Neujahrskonzert "Pop Highlights der 70er/80er Jahre"

2017      Florakonzert "60 Jahre in Concert"

↑ nach oben drucken